Naturparkbotschafter

Mit der Kampagne „Mein Naturpark!“ laden Sie die Naturparke in Deutschland zu einem Besuch ein. (http://www.naturparke.de)

Entscheidende Voraussetzung für den Erfolg der Arbeit eines Naturparks ist die Unterstützung durch die Menschen aus der Region. In der Kampagne „Mein Naturpark!“ bringen Botschafter zum Ausdruck, warum sie ihren Naturpark unterstützen und stellen ihren Lieblingsort in ihrem Naturpark vor. Denn Naturparke sind geprägt von wunderschönen und beeindruckenden Orte, die es zu entdecken lohnt.


Besuchen Sie einen der Lieblingsorte


eines Botschafters aus dem Naturpark Münden!







"Der Naturpark Münden vereint traumhafte Flusslandschaften, herrliche Wälder, historische Städte und Dörfer mit viel Lokalkolorit und hat somit in meinen Augen einen einmaligen Freizeit- und Erholungswert."

Mein absoluter Lieblingsort ist der Weserstein in Hann. Münden, dort, "wo Werra sich und Fulda küssen Sie ihre Namen büssen müssen. Und hier entsteht durch diesen Kuss Deutsch bis zum Meer der Weserfluss" (Spruch des Wesersteins,Gedicht von 31. Juli 1899).


Bernhard Reuter Landrat des Landkreises Göttingen

Weserstein in Hann. Münden







"Ich mag den Naturpark Münden, weil dort Märchen und Magie zwischen Buchen und Bächen plötzlich lebendig werden."

Mein Lieblingsort im Naturpark Münden ist Bursfelde; das romanische Kloster ruht seit bald 1000 Jahren zwischen Weser und Nieme an einem magischen Ort, wo ich auf Trampelpfaden zwischen Eisvögeln, Wasseramseln und weidenden Pferden die Seele baumeln lasse - Naturschutz mit allen Sinnen genießen!


Christel Wemheuer Erste Kreisrätin des Landkreises Göttingen

Romanisches Kloster Bursfelde







Das sagt der Niedersächsische Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Stefan Wenzel als Naturparkbotschafter: "Ich habe selbst über sechs Jahre in einem Dorf der Region gelebt und dabei den Naturpark Münden kennen- und schätzen gelernt.

Mein Lieblingsort ist der Platz an der Fähre in Hemeln mit dem wunderschönen Blick auf die Weser und das sanft hügelige Land mit den Feldern, Wiesen und Wäldern. Ich kann nur sagen: Natur pur - und ein gutes Argument dafür, die Naturparkidee zu stärken und sich für noch mehr biologische Vielfalt und Naturschutz einzusetzen."


Stefan Wenzel Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz

Weserfähre in Hemeln





"Dieser Wald hat einen festen Platz in meinem Leben, er ist ein Stück zu Hause, ob zu Fuß, zu Pferd, mit Schlitten, mit Hund oder arbeitend mit Kindern oder und Erwachsenen. Zu jeder Jahres- und Uhrzeit empfängt er uns an seinem Platz. Und trotzdem verwandelt er sich ständig durch Licht und Schatten, Schnee und Eis, Sonne und Regen, Nebel und Sturm, Mensch und Tier. Es gibt immer etwas Neues zu entdecken und ich denke manchmal, man kommt als besserer Mensch heraus - aus seinem Blätterhaus. Mein Lieblingsort beflügelt meine Phantasie, ganz wunderbar tauchen andere Zeiten und Welten auf…"


Panja Pötter Zertifizierte Waldpädagogin im Naturpark Münden

Mein Lieblingsort im Naturpark Münden ist das Steinbachtal, weil der Weg entlang des Wassers sich ständig wandelt, mal durch Moose und Farne, dann entlang eines alten Steinpfades durch einen dunklen Fichtenwald, dann wieder gesäumt durch verschiedene Gräser und Farne über Wurzeln führt. Aber am schönsten sind die zahlreichen Kreuzungen des Weges mit dem Bach. Man kann über Steine klettern direkt durchs Wasser oder man geht über die zahlreichen Holzbrücken. Für mich ist es immer wieder ein kleiner Urlaub!


Wasseramsel




"Da ich in Göttingen geboren und aufgewachsen bin, ist der „Hohe Hagen“ bei Dransfeld bis heute ein Anziehungspunkt für mich".

Der Knapp 500 Meter hohe vulkanische Berg ist vor 14 Millionen Jahren entstanden.
Der Hohe Hagen mit dem Gaußturm ist immer wieder ein reizvolles Wanderziel und auch der Besuch des unterhalb der Kuppe liegenden Geologie- und Bergbaupfades lohnt sich!
Der wunderbare Blick von der 51 Meter hohen Aussichtsplattform des Gaußturms
zum „Brocken“ im Harz, zum Großen Inselsberg in Thüringen und zum Herkules bei Kassel ist ein weiterer Grund, den Hohen Hagen im Naturpark Münden zu besuchen.


Karl-Heinz Hesse Naturschutzreferent im Deutschen Alpenverein Sektion Göttingen e. V.



(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken